SEIEN SIE DABEI!

Das Programm

PROGRAMM HERUNTERLADEN (PDF-Datei, 3 MB)

17.11.2016

18.30 Uhr

KULTURSAAL IM GENERALKONSULAT VON RUMÄNIEN
Richard-Strauss-Straße 149 / 81679 München

Eintritt frei

VERNISSAGE, LESUNG, MUSIK UND EMPFANG


P-17-11ERÖFFNUNG
der 17. Rumänischen Kulturtage in München unter der Schirmherrschaft des Generalkonsulats von Rumänien in Bayern und Baden-Württemberg.

”Apoziţia“ – eine kurze (Erfolgs)Geschichte der Deutsch-Rumänischen Kulturgesellschaft – Eine Einleitung von Dan Ciudin, Vorsitzender.

VORTRAG: ”Globalisierung“ – eine postmoderne Erscheinung oder vielleicht doch nicht? Ein Beitrag von Dan Ciudin.

VERNISSAGE: Die rumänische Künstlerin aus München, Simona Nistor, präsentiert ihre Arbeiten.

MUSIKBEGLEITUNG von zwei Interpretinnen der Städtischen Sing- und Musikschule München: Petra Varlan-Hein (Violine) und Elisabeth Friesenhan (Klavier).

Anschliessend:
FESTLICHER EMPFANG

19.11.2016

19.00 Uhr

Sudetendeutsches Haus
Adalbert-Stifter-Saal
Hochstraße 8 / 81669 München

Eintritt frei

VORTRAG UND KLAVIERKONZERT

P-19-11”Wunderkind aus Siebenbürgen – Carl Filtsch“

Die Geschichte des kleinen Wunderkindes Carl Filtsch, (1830-1845), der einst ganz Europa mit seinem Klavierspiel und seinen eigenen Kompositionen erobert hat. Wer war er, warum hat man ihn vergessen und wie kann man sein Andenken weiter fördern?

Der VORTRAG wird von der Drehbuchautorin und Regisseurin BRIGITTE DRODTLOFF gehalten und mit Fotos, gefilmten Interviews und Archiv-Material ergänzt.

Das KLAVIERKONZERT wird von zwei außergewöhnlichen Interpreten vorgetragen, von zwei Jugendlichen, die einst selber Wunderkinder in Rumänien waren: STEFAN PREȚULEAC (14) und ANDREI PREDA (17). Sie werden Kompositionen von Carl Filtsch, Frédéric Chopin und Franz Liszt interpretieren.

Dauer: 1 Std. 30 Min. – ohne Pause

24.11.2016

19.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

P-24-11Câini (Hunde) – Gewinner des FIPRESCI Preises beim Filmfestival Cannes 2016 (Un Certain Regard). ”Bester Film“ beim Transilvania International Film Festival Cluj-Napoca 2016.
Rumänien 2016 | R+B: Bogdan Mirică | K: Andrei Butică | M: Codrin Lazăr, Sorin Romanescu | D: Dragoş Bucur, Gheorghe Visu, Vlad Ivanov, Emilian Oprea, Teodor Corban | 104 min | OmeU – Ein junger Mann aus Bukarest erbt ein Haus mit Grundstück im nordöstlichen Winkel von Rumänien, in einem ausgedörrten Niemandsland. Mit der Selbstgewissheit eines modernen Städters macht er sich an die bürokratische Abwicklung des Verkaufs. Doch muss er bald feststellen, dass die lokalen Verhältnisse nicht leicht zu durchschauen sind. Ein Gangsterboss stellt sich vor, ein Freund verschwindet spurlos, ein von Krankheit schwer gezeichneter Polizist ermittelt in alle Richtungen. Ein knochentrockener Thriller im Licht einer immerzu untergehenden Sonne.

Zu Gast: Marcela Ursu, Dragoş Bucur
Preisverleihung: Marcela Ursu, Produzentin.
Einführung: Mihai Fulger

25.11.2016

18.30 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

P-25-11Marfa și banii (Ware und Geld) | Rumänien 2001 | R: Cristi Puiu | B: Cristi Puiu, Răzvan Rădulescu | K: Silviu Stavila, Marius Panduru | D: Alexandru Papadopol, Dragoş Bucur, Ioana Flora, Răzvan Vasilescu, Luminiţa Gheorghiu | 90 min | OmeU – Ein junger Mann wacht spät am Morgen auf und bekommt einen Auftrag: Er soll eine Lieferung mit ”Medikamenten“ von Constanţa nach Bukarest bringen. Das Honorar ist auffällig hoch, doch er stellt keine Fragen. Der Freund, der mitfährt, bringt gegen die ausdrückliche Anweisung des Auftraggebers seine Freundin mit. Zu dritt machen sie sich auf den Weg. Ein mysteriöses Roadmovie, in dem sich (vergleichbar Steven Spielbergs DUEL [1971], aber deutlicher verwurzelt in den sozialen Verhältnissen des Landes) die Rumänische Neue Welle zum ersten Mal selbstbewusst manifestierte.

Zu Gast: Dragoş Bucur
Einführung: Mihai Fulger

25.11.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

P-25-11-2Două Lozuri (Zwei Lose) | Rumänien 2016 | R+B: Paul Negoescu, nach der Erzählung von Ion Luca Caragiale | K: Ana Drăghici | D: Dorian Boguţă, Dragoş Bucur, Alexandru Papadopol, Andi Vasluianu, Şerban Pavlu | 84 min | OmeU – Ein Mann kommt von der Arbeit nach Hause. Am Briefkasten trifft er auf zwei unangenehme Gesellen, die ihm seine Gürteltasche abnehmen. Dinel ist einer von der Sorte, die solch alltäglicher Gewalt nichts entgegenzusetzen haben. Dass sich in der Tasche auch ein Los befindet, wird erst bedeutsam, als sich herausstellt, dass es einen Millionengewinn bringen würde. Mit den zwei Verlierern, die zum Loserwerb beigesteuert haben, macht sich Dinel auf die Suche nach den Räubern: eine herrlich absurde, schmerzlich realistische Odyssee, die ihre erste Station bei einer Wahrsagerin hat, und die am Ende eine Art Readymade des (Un-)Glücks präsentiert.

Zu Gast: Dragoş Bucur, Paul Negoescu
Preisverleihung: Dragoş Bucur
Auszeichnung: Paul Negoescu
Einführung: Bert Rebhandl

26.11.2016

18.30 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

Kurzfilm: Șapte luni mai târziu (Sieben Monate später) | Rumänien 2016 | R+B: Andrei Creţulescu | K: Andrei Butică | D: Şerban Pavlu, Rodica Lazăr, Dorian Boguţă | 24 min | OmeU – Eine perfekte Ehe. Ein perfekter Sonntagmorgen. Ein Dritter kommt dazu.

P-26-11Film: Discordia (Zwietracht) ”Bester Erstlingsfilm“ beim Transilvania International Film Festival Cluj-Napoca 2016 | Rumänien 2016 | R+B: Ion Indolean | K: Marius M. Bogdan | M: Adrian Enescu | D: Ilinca Hărnuţ, Rareș Hanţiu | 72 min | OmeU – Zwei junge Leute in einer großbürgerlichen Wohnung in Cluj. Eher Bruder und Schwester als Geliebter und Geliebte? Plakate an den Wänden verweisen auf eine ausgeprägte Nähe zum Kino. Die Tage gehen einher mit Routinen: ein Bad nehmen, im Garten sitzen, Badminton spielen. Sie empfängt gelegentlich jemanden für eine Therapiestunde, er schreibt einen Text. Filmkritische Debatten über Iñárritus BIRDMAN (2014) brechen das lastende Schweigen. Eine formal radikale Studie in Cinephilie, aus einem Geist, der stets verneint: Authentizität ist Pose; je länger die Plansequenz, desto größer der Schwindel; je schweigsamer die Figuren, desto größer ihre Gewalt.
Zu Gast: Ion Indolean
Einführung: Bert Rebhandl

26.11.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

Kurzfilm: O faptă bună (Eine gute Tat) | Rumänien 2015 | R+B: Andrei Gruzsniczki | K: Radu Aldea | D: Adrian Titieni, Medeea Marinescu | 28 min | OmeU – Was ist ein Hundeleben wert? Und was ein toter Hund?

P-26-11-2Film: Ilegitim (Ungesetzlich) | Rumänien 2016 | R: Adrian Sitaru | B: Adrian Sitaru, Alina Grigore | K: Adrian Silișteanu, Alexandru Lorian Timoșca | D: Adrian Titieni, Alina Grigore, Robi Urs, Bogdan Albulescu, Cristina Olteanu | 90 min | OmeU – Einer der für das rumänische Kino so typischen, schwer zu enträtselnden Familienverbände steht im Mittelpunkt: Gespräche beim Essen, auf dem Bett, in der Küche. Es ist ein Skandal: Der Vater hat während des Kommunismus die drakonische Anti-Abtreibungs-Politik des Regimes vertreten. Schlimmer noch: Er hält bis heute an seiner moralisch, nicht politisch begründeten Position fest. Die wie eine Reality Show von John Cassavetes wirkende Anti-Sitcom enthüllt dann ein noch ”illegitimeres“ Geheimnis: Inzest.

Einführung: Mihai Fulger

27.11.2016

18.30 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

P-27-11La moara cu noroc (Die Glücksmühle) | Rumänien 1955 | R: Victor Iliu | B: A. Struţeanu, T. Popovici, nach der Erzählung von Ioan Slavici | K: Ovidiu Gologan | M: Paul Constantinescu | D: Constantin Codrescu, Ioana Bulcă-Diaconescu, Geo Barton, Colea Răutu | 110 min | OmeU – Ein Mann übernimmt mit seiner Familie eine Schänke in ländlicher Gegend. Das Geschäft läuft prächtig, doch bald wird erkennbar, dass ein lokaler Potentat bei allen Vorgängen die Finger im Spiel hat. Zwischen ihm und dem Wirt steigt die Spannung mit jeder neuen Demütigung, auch die Frau des Wirts wird in die Auseinandersetzung um Rechtschaffenheit und Gewalt mit hineingezogen. Die klassische Verfilmung der Erzählung von Ioan Slavici spielt in der feudalen Periode Rumäniens, die wir jüngst in AFERIM! zu sehen bekamen.

Einführung: Mihai Fulger

27.11.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN


P-27-11-2Orizont (Horizont)
| Rumänien 2016 | R+B: Marian Crișan, nach der Erzählung ”Moara cu noroc“ von Ioan Slavici | K: Oleg Mutu | M: Cristian Lolea | D: András Hatházi, Rodica Lazăr, Maria Seleș, Bogdan Zsolt, Valeriu Andriuţă | 94 min | OmeU – Während Victor Ilius GLÜCKSMÜHLE in einer archaisierenden Landschaft spielte, verlegt Marian Crișan die Geschichte in die dichten Bergwälder außerhalb von Cluj. Vater, Mutter, Sohn und Großmutter starten als Pächter des Hotels ”Horizont“ ein neues Leben. Der erste Riss im Gewebe der Legalität ist winzig: Die Bergpolizisten müssen ihr Essen nicht bezahlen. Dann taucht ein Mann mit ungarischem Namen und zwielichtigen Handlangern auf. Deutlicher als in der Vorlage geht es Crișan um einen Thriller, in dem das Recht als Ganzes auf dem Spiel steht, weil sich die nackte Gewalt durchzusetzen droht.

Einführung: Bert Rebhandl

30.11.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

 

P-30-11Afacerea Est (Eastern Business) | Rumänien 2016 | R+B: Igor Cobileanski | K: Feliksas Abrukauskas | M: Liviu Elekes | D: Constantin Pușcașu, Ion Sapdaru, Daniel Busuioc, Anne Marie Chertic, Valeriu Andriuţă | 84 min | OmeU – Das Prinzip des verlorenen Loses in einer etwas anderen Variante. Marian, ein gutmütiger Kerl, sieht die Möglichkeit zu einem großen Geschäft. Er braucht dazu nur noch ein bisschen Kapital. Also verkauft er sein rotes Motorrrad, das fortan wie ein schlecht startender, aber gut funktionierender Gag durch die Geschichte geistert. Der Käufer ist ein vierschrötiger Typ namens Pietro, den man bei keinem Business als Gegner (geschweige denn als Partner) haben möchte. Eine Ladung Hufeisen in einem Waggon aus Russland – damit gehen die Probleme los. Absurde Komödie mit viel Unverwüstlichkeit.

02.12.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN


P-02-12Dincolo de calea ferată (Jenseits der Gleise)
| Rumänien 2016 | R+B: Cătălin Mitulescu | K: Liviu Mărghidan | M: Jean-Paul Wall | D: Alexandru Potocean, Ada Condeescu, Claudiu Trandafir, Luminiţa Erga, Radu Romaniuc | 88 min | OmeU – Eine Woche bekommt Radu von seiner italienischen Chefin, um seine Verhältnisse in Rumänien zu klären. Er kommt mit dem Bus nach Hause, mitten in der Nacht, seine Frau trägt ein schönes Kleid, empfängt ihn aber distanziert. Im Verlauf des allmählich dämmernden Morgens entwickelt Cătălin Mitulescu eine Geschichte mit vielen kleinen Überraschungen, in der eine der wichtigsten Tatsachen der rumänischen Gegenwart niemals zu deutlich in den Vordergrund gerückt wird, dabei aber alles prägt: die Entfremdung, die durch die Arbeitsmigration in das Leben der Menschen kommt.

03.12.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN


P-03-12
KURZFILMABEND

Von einer orgiastischen Geburtstagsfeier in einer Diskothek auf dem Land mit überraschendem Ausgang bis hin zum Ende der Welt – ein immer schneller abwärts rasender, unaufhaltsamer Höllensturz.

O noapte în Tokoriki (Eine Nacht in Tokoriki) | Rumänien 2016 | R: Roxana Stroe | B: Roxana Stroe, Ana-Maria Gheorghe | K: Laurenţiu Răducanu | D: Cristian Priboi, Cristian Bota, Iulia Ciochină | 18 min | OmeU

Ninel | Rumänien 2016 | R: Constantin Popescu | B: Alina Apostu | K: Liviu Mărghidan | D: Florentina Tilea, Pali Vecsei | 26 min | OmeU

Te mai uiți şi la om (Schau den Menschen an) | Rumänien 2016 | R+B: Ana-Maria Comănescu | K: Tudor Platon | D: Diana Cavallioti, Bogdan Nechifor, Andrei Ciopec | 23 min | OmeU

Mesagerul (Der Bote) | Rumänien 2015 | R+B: Radu Potcoavă | K: Andrei Butică | D: Emilian Oprea, Alfred Wegeman | 12 min | OmeU

4:15 PM – Sfârşitul lumii (16.15 Uhr – Das Ende der Welt) | Rumänien 2016 | R+B: Gabi Virginia Şargă, Cătălin Rotaru | K: Tudor Platon | D: Alexandru Suciu, Elias Ferkin | 15 min | OmeU

 

04.12.2016

12.00 Uhr

Kulturzentrum Gasteig / Stadtbibliothek
Rosenheimer Str. 5 / 81667 München

Eintritt frei

KUNSTAUSSTELLUNG UND INSZENIERUNG


P-04-12
Kunst- und Theaterdarstellung des rumänischen Märchens ”Jugend ohne Alter und Leben ohne Tod“ (Tinerețe fără bătrânețe și viață fără de moarte) von Petre Ispirescu.
Alle großen und kleinen Märchenfreunde werden eingeladen, um das Märchen ”Jugend ohne Alter und Leben ohne Tod“ von Petre Ispirescu mitzuerleben. Reflexionen über alte und neue Heimat und die Suche nach einem stabilen Ort bilden die Metaphorik des Märchens, das von Kindern und Erwachsenen künstlerisch bearbeitet wurde.
Das rumänische Märchen wird in einer Ausstellung und als kleines Theater interaktiv präsentiert.
Eine Veranstaltung der Deutsch-Rumänische Gesellschaft für Integration und Migration SGRIM e.V. in Zusammenarbeit mit MORGEN e.V. – Netzwerk Münchner Migrantenorganisation, Initiativgruppe e.V. und der Stadtbibliothek München, im Rahmen des vierten interkulturellen Märchenfestes.

04.12.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

 

P-04-12-2Acasă la tata (Zuhause bei Vater) | Rumänien 2015 | R: Andrei Cohn | B: Mimi Brănescu | K: Andrei Butică | M: Emy Drăgol | D: Alexandru Papadopol, Andi Vasluianu, Ioana Flora, Mirela Oprișor, Florin Zamfirescu | 90 min | OmeU – Aus heiterem Himmel taucht Petrică bei seinem Vater auf – die Rückkehr eines schon fast verloren geglaubten Sohns in eine Hafenstadt im Südosten Rumäniens. Was hat Petrică wohl in der Tasche? Die ersten Gespräche zwischen Vater und Sohn könnten giftiger kaum sein, doch allmählich beginnt Petrică, der in Bukarest als Dichter lebt und vom dem schon etwas in der Zeitung stand, sich auf die lokalen Verhältnisse einzulassen. Ein leiser Film, der seine Spannung nicht nur Genreformeln abgewinnt, sondern der das Vergehen der Zeit fast schmerzhaft spürbar macht.

 

05.12.2016

19.00 Uhr

Städtische Sing- und Musikschule München
Festsaal am Bogenhauser Kirchplatz
Neuberghauser Str. 11 / 81675 München

Eintritt frei

COLINDE – RUMÄNISCHE WEIHNACHTSLIEDER

 

P-05-12Der beliebte Chor Solemnis aus Bukarest präsentiert in Zusammenarbeit mit der Rumänischen Schule München ein Potpourri aus bekannten und vergessenen rumänischen Weihnachtsliedern.
Dirigent: Alexandru Mija

Weitere Mitwirkende: Rumänische Schule München
Cântece de Colindă

 

 

 

08.12.2016

19.30 Uhr

Kulturzentrum Gasteig / Black Box
Rosenheimer Str. 5 / 81667 München
Karten über: München Ticket · Tel.: 0180 54 81 81
www.muenchenticket.de oder an der Abendkasse

Eintritt: 20.-/15,- EUR

THEATERVORSTELLUNG (in rumänischer Sprache)

 

P-08-12”KÖLN“ von Alexandru Unguru

Zwei junge Frauen aus Rumänien, komplett unterschiedlich im Charakter, in ihrer Bildung, im Aussehen und in Bezug auf ihre Ziele und Träume, suchen ihr Glück in Köln. In einer Sylvesternacht müssen sie aber Farbe bekennen und ihr wahres Ich preisgeben. War es und ist es immer noch wert alles aufzugeben, um neu anzufangen – fern von der Heimat, wo anscheinend ihr Herz geblieben ist? Köln steht für Hoffnung, für eine Chance, für Enttäuschungen und Ernüchterung – die zwei Frauen sind Teil einer jungen Generation, die Perspektiven sucht und dabei Gefahr läuft, die Identität zu verlieren.

Autor und Regie: Alexandru Unguru
Darstellerinnen: Alexandra Laura Badea, Iulia Verdeș

Genre: Tragikomödie
Länge: 70 Min – ohne Pause

09.12.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN


P-09-12Box
| Rumänien 2015 | R+B: Florin Șerban | K: Marius Panduru | D: Hilda Péter, Rafael Florea, Sorin Leoveanu, Nicolae Motrogan, Cătălin Mitulescu | 94 min | OmeU – Zwei Welten in der westrumänischen Stadt Sibiu. Ein junger Mann aus der Minderheit der Roma soll seinen Weg als Boxer machen, läuft aber Gefahr, in den Manipulationen dieses dubiosen Sports verheizt zu werden. Seine Obsession gilt Cristina, einer Schauspielerin mittleren Alters, die am lokalen Theater Čechov probt und den Verehrer aus einem ganz anderen Milieu als dem ihren allmählich an sich heran lässt. Eine Studie über unwahrscheinliche Verbindungslinien in einer Gesellschaft, die alte Hierarchien zumeist blind reproduziert.

 

11.12.2016

21.00 Uhr

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1 / 80331 München

Eintritt: 4,- EUR

RUMÄNISCHES FILMFESTIVAL MÜNCHEN

 

P-11-12

Miracolul din Tekir (Das Wunder von Tekir) | Rumänien 2016 | R: Ruxandra Zenide | B: Ruxandra Zenide, Alex Iordachescu | K: Hélène Louvart | M: Aïsha Devi | D: Dorotheea Petre, Elina Löwensohn, Bogdan Dumitrache, Mirela Oprișor, George Piștereanu | 98 min | OmeU – Ein Solitär. Ruxandra Zenide, eine in der Schweiz lebende Rumänin, erzählt eine mythisch getönte Geschichte von einer jungen Frau in einem Fischerdorf, die von ihrer Mutter die Kraft und das Wissen einer Heilerin geerbt hat. Für die Bewohner des Dorfes aber ist sie eine Hexe, und als der Fischfang zurückgeht, steht sogar die Möglichkeit eines Menschenopfers im Raum. Es ist der umsichtige Pfarrer, der Mara wegbringen lässt, an jenen Ort, an dem sich das Wunder von Tekir ereignet: ein aus der Zeit gefallenes Hotel, in dem Kuren der besonderen Art angewandt werden.

Zu Gast: Ruxandra Zenide

Publikumspreis

 

Anschließend:
Feierlicher Abschluss der Rumänischen Kulturtage und des
Rumänischen Filmfestivals München 2016